Letzte Nachrichten

Dritter Offener Brief an den Präsidenten der Bundesnetzagentur

Bisher keine Antwort auf unser Schreiben vom 15.10.2020:

- Versteigerung der Frequenzen für 5G
- Elektrosensible Menschen sind auf Erhalt von funkfreien Schutzzonen angewiesen

Bitte um weitere Auskünfte zu 5G Aufrüstungen

Weiterlesen …

Offener Brief an Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen

Anfrage der Selbsthilfegruppe "Elektrosensiblen 5-Seen-Land"


Recht auf Mobilfunk – Recht auf Zwangsbestrahlung?

Weiterlesen …

Zweiter Offener Brief an den Präsidenten der Bundesnetzagentur

Zweiter offenen Brief an den Präsidenten der Bundesnetzagentur als Antwort auf die dürftige Antwort der Bundesnetzagentur zum Thema

Versteigerung der Frequenzen für 5G -
Elektrosensible Menschen sind auf Erhalt von funkfreien Schutzzonen angewiesen

Weiterlesen …

Pressemitteilung

Deutschland im Dilemma Wirtschaftsrezession wegen Funkausbau nicht aufzuhalten

Weiterlesen …

Termine Verein

04.05.2020 Stammtisch Mai 2020
09.05.2020 Hauptversammlung 2020 (13:00 - 18:00)

Mit freundlicher Unterstützung:

Letzte Petitionen

Verbot des 5G-Netzes im Freistaat Bayern

Verbot des 5G-Netzes im Freistaat Bayern

Weiterlesen …

STOP 5G Test & Ausbau in Kreis Viersen

Petition an den Petitionsausschuss des Deutscher Bundestag.

Weiterlesen …

FÜR EINE SICHERE MOBILFUNKTECHNOLOGIE UND GEGEN 5G IN LEIPZIG

Petition an den Oberbürgermeister Burkhard Jung in Leipzig

Weiterlesen …

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie viele Menschen sind betroffen?

Im letzten Bericht des Bundesumweltministeriums an den Deutschen Bundestag zur Thematik wurde angegeben, 1,5% der Deutschen würden sich als elektrosensibel bezeichnen. Dazu kommen die Leute, die angeben, an Beschwerden zu leiden, die durch elektromagnetische Felder hervorgerufen werden, und zwar bis zu 9%. Die Zahlen sind nur bedingt aussagekräftig, da Elektrohypersensibilität bzw. das Mikrowellensyndrom anfangs kaum richtig diagnostiziert wird.
Wir gehen davon aus, dass eine Vielzahl von Burn-Out- und ADS/ADHS-Fällen sowie eine erhebliche Anzahl depressiver Erkrankungen eigentlich von elektromagnetischen Feldern hervorgerufen werden.

Der Salzburger Umweltmediziner Dr. Gerd Oberfeld und der ehemalige Ericsson-Mitarbeiter Örjan Hallberg haben die sog. Prävalenzzahlen weltweit hochgerechnet. Demnach wäre bis 2017 die Hälfte aller Menschen weltweit elektrosensibel.

Zuletzt aktualisiert am 02.10.2012 von Elmar Fleschutz.

Zurück