Letzte Nachrichten

Interview mit Jörn Gutbier von diagnose:funk

Gesundheitsgefahr durch 5G? - Ein kritischer Blick auf Mobilfunknutzung sowie deren Netze und Frequenzen

Weiterlesen …

Italien - Gleich drei Ministerien verurteilt

Umwelt-, Gesundheits- und Bildungsministerium müssen über die Gefährlichkeit mobiler Medien informieren
Presseinformation der Verbraucherzentrale Südtirol:

Weiterlesen …

Filmempfehlung

Mobilfunk Faktencheck:

Die gesundheitliche Wirkung der Mobilfunkstrahlung - Mobilfunk Faktencheck: 

Neuer Film von Lothar Moll und Klaus Scheidsteger, Regisseur von THANK YOU 4 CALLING.

Weiterlesen …

Funkbelastung im ICE

Kann ich noch mit dem Zug fahren? Hier schildern betroffene Ihre Erfahrungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Weiterlesen …

Veranstaltungen des Vereins

06.05.2019 Stammtisch Mai 2019

Weitere Veranstaltungen

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Weitere Veranstaltungen

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Mit freundlicher Unterstützung:

Aktuelles

Marie Claire - ich bin elektrosensibel

30.07.2014 09:55

In der allseits bekannten französischen Frauenzeitschrift Marie Claire ist der nachfolgend verlinkte Artikel erschienen:

http://www.marieclaire.fr/,je-suis-electrosensible,719180.asp

Véronique Houguet beschreibt die Krankheitsgeschichte seit 2003, wo Sie erstmals unter den Symptomen der Elektrosensibilität wie Kopfschmerzen, Anspannung, Schlaflosigkeit, Aufmerksamkeitsstörungen und Verdauungsproblemen zu leiden begann. Die Ärzte hielten es zunächst für eine Depression, worauf sie mehrere Psychotherapien machte, ohne Erfolg.

Sie war Lehrerin und unterrichtete in einem Klassenzimmer, das nur 50 Meter von einem Sendemasten entfernt lag. Eines Tages verwechselte sie zwei Schüler, als sie sich um eine Schülerin kümmern wollte. Sie verwechselte sie dann mit einem Jungen in der Klasse. Kurz darauf musste sie ihren Beruf als Lehrerin aufgeben.

Ihre Symptome verschlimmerten sich mit der Einführung von LTE.

In 2013 diagnostizierte Dominique Belpomme (Krebspezialist und Umweltmediziner in Paris) bei ihr Elektrosensibilität. Er sagte ihr auch, dass sie - wenn sie nicht in ein strahlenarmes Gebiet zieht - in 5 Jahren Alzheimer bekommen wird. Dies geschah wohl infolge der Echodopplersonografie, die Belpomme bei Elektrosensiblen durchführt, um die Hirndurchblutung zu untersuchen.

Daraufhin zog sie in das ländliche Burgund, wo sie sich schnell erholte….

Zurück