Letzte Nachrichten

ELEKTROSMOG-REPORT Aktuelle Studien

In der September-Ausgabe des Fachinformationsdienstes zur Bedeutung elektromagnetischer Felder für Umwelt und Gesundheit, ElektrosmogReport berichtet Isabel Wilke über neue Studien und Publikationen

Weiterlesen …

DIGITALE BILDUNG - Ideologie und Kommerz

Schon seit längerem werden in Deutschland Konzepte sog. 'Digitaler Bildung' massiv vorangetrieben. Am 1. Juni 2017 beschlossen die Kultusminister der Länder, in den Schulen den 'Digitalpakt' umzusetzen. Jetzt formiert sich ein Bündnis für Humane Bildung, das den "Irrweg" dieser neuen Bildungspolitik analysiert und kritisiert.

Weiterlesen …

Trojanisches Pferd: Digitale Bildung

In einem Vortrag des "GEW-Kreisverband Böblingen" analysiert Peter Hensinger die Ideologie und Praxis der sog. "Digitalen Bildung", die gegenwärtig die Diskussionen in Deutschland bestimmt.

Weiterlesen …

SCHWEIZ - Wie gefährlich ist Mobilfunk wirklich?

Andreas Lorenz-Meyer diskutiert in der Luzerner Zeitung, 18. Juli 2017, die Risiken von Mobilfunkstrahlung: "Kinder und Jugendliche sind besonders durch Bestrahlung gefährdet".

Weiterlesen …

Bäume im Visier von Mobilfunkantennen

Fabrice Müller berichtet im renommierten Schweizer Fachmagazin dergartenbau 13/2017 über neue Studien und Publikationen aus der Forschung zu Baumschäden, die auf Mobilfunkstrahlung zurückzuführen sind.

Weiterlesen …

GESUNDHEITSRISIKO MODERNE - Elektromagnetischer Ozean- lebenswichtiger Umweltfaktor in Gefahr

Im Rahmen eines Themenschwerpunkts "Gesundheitsrisiko Moderne" in der Zeitschrift Die Naturheilkunde 1/2017 beleuchtet Karl Hecht die "gesundheitsschädigenden Folgen" der Umweltverschmutzung durch Elektrosmog. 

Weiterlesen …

EMF LEITLINIE - Wie sich Mobilfunk auf die Gesundheit auswirkt

Antje Schweinfurth berichtet in der Bayerischen Staatszeitung, 14. Juli 2017, über die neue EMF Leitlinie der Europäischen Akademie für Umweltmedizin (EUROPAEM).

Weiterlesen …

Stillschweigende Ausgrenzung von Menschen mit Umwelt-Sensibilitäten

Pamela Reed Gibson befasst sich in umwelt - medizin - gesellschaft 2/2017 mit Ursachen und Auswirkungen dieser Entwicklung

Weiterlesen …

Adlerhorst-Hunsrück - Ferienwohnung in Bio-Landhaus

Wir freuen uns sehr auf dieses Ferien-Refugium hinweisen zu dürfen und gratulieren den Eigentümern zu Ihrem Mut. Viel Erfolg, frohe Gäste und alles Gute!

Weiterlesen …

Sorge um Sicherheit von smarten Stromzählern - Süddeutsche Zeitung

Intelligente Stromzähler werden bald Pflicht für viele Haushalte. Forscher warnen vor Sicherheitslücken - und dem Risikofaktor Mensch.

Weiterlesen …

Veranstaltungen des Vereins

02.10.2017 Stammtisch Oktober
06.11.2017 Stammtisch November
04.12.2017 Stammtisch Dezember

Weitere Veranstaltungen

05.10.2017 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)
02.11.2017 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)
07.12.2017 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)

Mit freundlicher Unterstützung:

Aktuelles

Wie Wireless-Signale menschliche Emotionen entschlüsseln

03.03.2017 11:14

Offiziell bekanntgegeben dürfen wir nun wissen, dass es technisch möglich ist, z.B. mit einem dafür vorgesehenen WLAN-Router unsere Gefühle zu scannen! Ob wir uns freuen, ob wir traurig sind – oder uns fürchten…

Doch unsere Emotionen sind intim, sie gehen niemanden etwas an! Wenn nun unsere Gefühle durch einen Router gemessen und über Algorithmen analysiert werden können – und wir wissen, dass WLAN vor Wänden keinen Halt macht – dann ist es doch klar, dass mit dieser Technik auch Gefühle in uns hinein gesendet werden können, die wir gar nicht hätten. Und wenn das Internet im Spiel ist, kann doch schlussendlich niemand sagen, wer die Daten mitliest?

Wenn die Demokratien dagegen nichts unternehmen, haben sie keine Berechtigung mehr. Und es wird schwer dagegen vorzugehen. Denn wie soll man das in dem digitalen Albtraum indem sich die Welt befindet noch machen? Und sonnenklar ist auch, dass es kriminelle, böse, besessene Organisationen wie z.B. Sekten oder Terroristen gibt, die davor nicht haltmachen. Viel schlimmer noch, genau diese Kräfte werden sie längst nutzen. Wer das noch als Verschwörungstheorie sieht, träumt oder ist selbst schon manipuliert. Schlimmer, als unsere Gefühle zu enteignen und diese zu verwerten, kann es nicht mehr kommen.

>> Zum Artikel bei der Berliner Zeitung

Zurück