Letzte Nachrichten

Handystrahlung: Tumor als Berufskrankheit anerkannt

Internationale Medien berichteten am 21.04.2017 unter der Schlagzeile "Tumor durch Handy als Berufskrankheit anerkannt" über ein Urteil vom 30.03.2017 des italienischen Arbeitsgerichtes der Stadt Ivrea.

Weiterlesen …

ALS durch EMF-Belastungen am Arbeitsplatz getriggert?

Das Deutsche Ärzteblatt, 6. April 2017, berichtet über eine neue niederländische Studie zur Gesundheit am Arbeitsplatz.

Weiterlesen …

Mobilfunk-Politik - WHO in der Kritik

Die Einschätzungen der World Health Organization (WHO) zur Frage der Auswirkungen der Strahlenbelastung stehen seit vielen Jahren in der internationalen Kritik.

Weiterlesen …

Stuttgart: KiTa zwischen Feinstaub und Elektrosmog

Die Kinder im Kindergarten "Polifant" sind doppelt gefährdet: durch den Feinstaub und durch eine Batterie von Mobilfunksendeanlagen.

Weiterlesen …

Reykjavik-Appell gegen WLAN an Schulen

Eltern organisieren Konferenz mit einem wichtigen Ergebnis: Es wurde ein Appell verabschiedet, der inzwischen weltweite Unterstützung gefunden hat.

Weiterlesen …

planet e.: Krankmacher Handy?

Elektrosmog macht krank. Die TV-Dokumentation, die im ZDF und SFR am 02.04.2017 um 16:30 Uhr ausgestrahlt wird, nimmt sich diesem Thema an.

Weiterlesen …

Paracelsus Magazin: Zellen im Strahlenstress

Die neue Ausgabe des Paracelsus-Magazins veröffentlicht einen Artikel von Peter Hensinger zum Stand der Mobilfunk-Forschung.

Weiterlesen …

Veranstaltungen des Vereins

08.05.2017 Stammtisch Mai
05.06.2017 Stammtisch Juni
03.07.2017 Stammtisch Juli
07.08.2017 Stammtisch August

Weitere Veranstaltungen

04.05.2017 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)
01.06.2017 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)
06.07.2017 EHS-Stammtisch Berlin (18:30)

Mit freundlicher Unterstützung:

Aktuelles

Offener Brief an den EU-Ausschuss Wirtschaft und Soziales

18.11.2016 20:57

Große Hoffnungen waren auf die TEN-Gruppe im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss über den letzten Jahreswechsel gesetzt worden. Über 6 Monate wurde die Abstimmung vorbereitet und die Probeabstimmungen ließen erkennen, dass wir endlich unseren grundlegenden Schutz- und Lebensrechten ein Stück näher kommen würden.
Das seit jeher unsinnige Dogma lediglich thermischer Wirkungen von elektromagnetischen Feldern wäre z.B. vom Tisch gewesen und die Gesamt-Bevölkerung hätte von der balancierten Abstimmungsvorlage insgesamt profitiert.
Völlig unerwartet wurde all dies einen Tag vor der Abstimmung von einem britischen Ausschuss-Mitglied vom Tisch gefegt. Somit waren oder sind wir nach der Abstimmung gleichweit wie vorher.
Doch das Fehlverhalten von Sir Richard Adams, dass das Abstimmungsergebnis manipuliert haben könnte, wurde nun von der angerufenen europäischen Ombudsfrau bestätigt. Über 40 europäische Organisationen wenden sich nun in einem offenen Brief an die Vorsitzenden und bitten um eine grundlegend neue Verfahrensaufnahme:

Zurück